OptiScouts Kompatibilitätskreis

EUROSYSTEMS Philosophie der offenen Softwarearchitektur hat zum Ziel möglichst viele Kontaktpunkte (Schnittstellen) zu anderen existierenden Software-Suites herzustellen, um dem Anwender möglichst viele Freiheitsgrade hinsichtlich der Struktur seiner Produktionsumgebung zu belassen. Gerade in heterogenen Umgebungen ist Kompatibilität ein Schlüsselfaktor für produktiven Workflow und kosteneffiziente Produktion.

OS-Format-Kompatibilität

Die OS-Format-Kompatibilität bildet die Basis einer offenen Software. Ziel ist es möglichst alle, in dem Produktionsumfeld relevanten Dateiformate, importieren und exportieren zu können.

Mitbewerber-Software-Kompatibilität

Die Mitbewerber-Software-Kompatibilität stellt sicher, dass Produktionsdaten aus konkurrierenden Softwaresystemen importiert werden können, um einen möglichst reibungsfreien Datentransport sicher zu stellen.

Host-Software-Kompatibilität

Die Host-Software-Kompatibilität hat zum Ziel den Datenaustausch mit führenden CAD-, Grafik-, und Illustrationsprogrammen zu automatisieren. Das geschieht mittels so genannter Plugins, die in die Tool- oder die Menüstruktur der Host-Programme eingebunden werden.

RIP-Software-Kompatibilität

Die RIP-Software-Kompatibilität stellt sicher, dass produktionsfertige Daten aus den relevanten RIP-Software-Suites importiert und verarbeitet werden können; qualitätsmindernde Einflüsse und zeitintensive Konvertierungen werden vermieden.

Packaging-Software-Kompatibilität

Die Packaging-Software-Kompatibilität stellt sicher, dass Produktionsdaten aus den relevanten Packaging-Software-Suites importiert und verarbeitet werden können. Qualitätsmindernde Einflüsse und zeitintensive Konvertierungen werden obsolet.

Kontakt